Alkohol
Spirituosen sind nur in lizensierten Restaurants und Hotels (erkenntlich an der Plakette „Licenced) sowie in „Bottle Stores“ genannten Spezialgeschäften erhältlich. Die letzteren sind von Montag bis Samstag vielfach bis 22 Uhr geöffnet. Die Schankzeiten in den Lokalen sind im allgemeinen Mo. – Sa. 11.00 – 22.00 Uhr. Bier & Wein erhalten Sie auch im Supermarkt!

Die mit „BYO“ (Bring Your Own) gekennzeichneten Lokale haben keine Alkoholausschanklizenz. Man darf aber seine eigene Flasche Wein oder Bier mitbringen. Mitunter wird eine kleine Gebühr fürs Entkorken erhoben.

Anreise aus Europa

Flugverbindungen von und nach Neuseeland sind mit unterschiedlichsten Linien möglich, allerdings schwanken die Preise gewaltig! Intensives Nachfragen bei verschiedensten Anbietern lohnt sich. Allzufrühes Buchen kann ebenfalls sehr teuer werden.

Singapore Airlines - Aufenthalt in Singapore; auch für Kinder problemlos

Air New Zealand via USA; gute Stopover-Möglichkeiten im Südpazifik. Nachteil: früh buchen.

Flughäfen: Neuseeland hat zwei bedeutende internationale Flughäfen, Auckland und Christchurch, die von den internationalen Gesellschaften angeflogen werden. Direktverbindungen existieren nach Australien, Asien, Nord- und Südamerika, Europa sowie zu vielen Inselstaaten im Südpazifik. Wellington, die Drehscheibe für den nationalen Luftverkehr, bietet Flüge nach Australien und zu den Fidschi Inseln.
Bitte beachten Sie, daß Flüge zwischen Europa und Neuseeland für die Monate November bis März so früh wie möglich gebucht werden sollten. Wenn Sie im Dezember oder Januar, also in der Hochsaison reisen wollen, sollten Sie rechtzeitig ihre Flugbuchung vornehmen.

Arbeit
Jegliche Arbeit in NZ ist für Touristen verboten. Beim Pflücken von Früchten werden aber nach wie vor auch Touristen/Backpackers gerne beschäftigt. Für Reisende ist das Kiwi-picken attraktiv, weil die Schüler wegen dem Wechsel auf vier Schulquartale/Jahr nun in der Kiwi-Reife keine Ferien mehr haben.
Auto

Das Fortbewegungsmittel in NZ ;o) Ohne Auto geht in NZ fast nichts! Vielfach unentbehrlich - für Familienreisen ein Muss, falls man nicht mit dem Velo unterwegs ist. AA-Mitgliedschaft (Automobilclub) empfehlenswert: Gratis Landkarten und Service in jedem grösseren Ort. Wer daheim Mitglied in irgendeinem Automobil-Verband ist: Ausweis mitnehmen - Mitgliedschaft gilt auch in NZ. Aber unbedingt bei AA bestätigen lassen. Besser: Auto kaufen statt mieten. Versicherung (Gute Erfahrung mit State Insurance) abschliessen. Preise: ca. 240 $ für Vollkasco incl. Windschutzscheiben, ohne Selbstbehalt, für 1/2 Jahr

Backpacker

Backpackers sind nicht mehr die «gerne gesehenen» Reisenden in NZ. Wer als Backpacker reist, macht offenbar den Eindruck, er wolle möglichst gratis möglichst viel erhalten - was leider oft stimmt! Jahr für Jahr besuchen immer mehr Leute NZ. Von der offiziellen Tourismus-Industrie werden aber vor allem die zwei bis dreiwöchigen Reisen in gehobener Klasse gefördert. Backpackers-Organisationen decken das ganze Land mit Lodges ab.

Bevölkerung
Neuseeland zählt rund 3,5 Millionen Einwohner, die zum größten Teil britischer Abstammung sind. Etwa 405.000 Neuseeländer (13%) sind Maori. Ihre Vorfahren kamen vor dem 13.Jahrhundert in mehreren Einwanderungswellen aus Polynesien auf die Inseln. In der jüngeren Vergangenheit kamen Einwanderer überwiegend von den pazifischen Inseln.  
Maori und Pakeha (Neuseeländer europäischer Abstammung) sind heute ein vereintes Volk mit gleichen Staats- und Bürgerrechten
Bier

In Hotels und Bars: A glass, a handle, a jug (ein Glas, ein grösseres Glas, einen Krug. . . voller Bier) 3 dl ca. 3 Dollar

Bier, Wein, Alkohol-Einkauf: Normalerweise in Liquor-Stores. Lokale Shops verkaufen Wein, allerdings nicht am Sonntag.

Botschaft
 
Neuseeländische Botschaft 
Friedrichstr. 60 Atrium 4.Stock 
10117 Berlin 
Tel.: 030/20 62 10 
Fax: 030/20 62 11 14 
E-Mail:
nzemb@t-online.de
Neuseeländisches Generalkonsulat 
Heimhuder Str. 56 
20148 Hamburg 
Tel.: 040/4 42 55 5-0 
Fax: 040/4 42 55 5-49
Deutsche Botschaft
90 Hobson Street 
Wellington 
Tel.: 04/4 73 60 63 
Fax: 04/4 73 60 69
Deutsches Konsulat
52 Symonds Street 
Auckland 
Tel.: 09/3 77 34 60
 
Computer

Diverse Internetzugänge

Empfehlung: Compuserve-Mitgliedschaft = problemlose Verbindungen. Aber Achtung: Andere Preise als in Europa! Computer-Telefonkabel für NZ in jedem Compi-Laden zu haben.

Delphine

Delfine sind so etwas wie die Lieblingstiere von NZ. In Sachen Vermarktung haben sie den/die Kiwi längst überholt.

Delfine-Beobachten und Delfin-Schwimmen sind heute umstrittene Millionengeschäfte. Wer vom Departement of Conservation (Umweltdepartement) eine Lizenz für Delfin-Trips bekommt, kann sich dumm und dämlich verdienen.

Umwelt- und Tierschützer kritisieren diese Touristen-Delfin-Touren (insbesondere in Pahia) heftig. Mit Recht: Eine Untersuchung zeigt, dass Delfingruppen täglich von bis zu 80 Booten gejagt und verfolgt werden. Resultat: In 9 Stunden haben die Delfine gerade mal 15 Minuten Ruhepause! Das Delfine-Beobachten wird, wegen seines Millionenumsatzes, aber dennoch brutal vorwärtsgetrieben

Tip: Verzichten Sie auf eine Delfinfahrt - so schön sie auch sein kann - zugunsten der Tiere. Delfine sind zudem im unbekannten und oft menschenleeren Süden der Südinsel (Catlins) vom Strand aus zu beobachten; eventuell ist auch ein Trip mit kleinem, lokalen Fischerboot möglich.

Einfuhr von Tieren und Pflanzen
Bei der Ankunft in Neuseeland werden die Reisenden gebeten, eine Erklärung über evtl. mitgebrachte Lebensmittel, Pflanzen und Artikel tierischen Ursprungs auszufüllen. Diese Maßnahmen dienen dem Schutz der unversehrten Natur und der Landwirtschaft Neuseelands. Neuseeland ist bisher von vielen Tier- und Pflanzenkrankheiten völlig frei, deshalb bestehen strenge Regelungen für die Einfuhr von Tieren und Pflanzen. Diese Regelungen betreffen auch die Einfuhr von Lebensmitteln: Es dürfen keine Lebensmittel eingeführt werden. Unbedenklich sind verarbeitete Lebensmittel wie vakuumverpackter Kaffee oder Schokolade. Grundsätzlich sollten Sie bedenken, daß es nahezu alle Lebensmittel auch in Neuseeland zu kaufen gibt.
Einkaufen in NZ

Die meisten Geschäfte sind sieben Tage in der Woche geöffnet

Wochentags in Stadt- / Dorfzentren 9.00 bis 17.00 Uhr / Sa/So: 9.00 bis 14.00 Uhr.

Grosse Lebensmittelläden oft sieben Tage in der Woche von 8.00 bis 20.00 Uhr

Pack 'n save: Billigladen, für Wocheneinkauf

Big Fresh: Bessere Qualität, teurer

Diary - 4-Square: Kleinläden, 12 Studen offen, unterstützenswert -kämpfen ums Überleben

Tankstellen: 24 Stunden offen mit grossem Lebensmittelangebot

Woolworth: Qualitativ guter Grossladen

Billigster Ramschladen: The Warehouse - praktisch ausschliesslich China-Importe. Unglaubliche Tiefpreise und oft - qualitativ unglaublich schlechte Ware

Farmers: Mittelstand-Warenhaus: gutes Angebot, rechte Qualität

DEKA: ehemals Woolworth - Mittelklass-Angebot

Boutiquen: exklusiv und sehr teuer. Achtung: auch hier vieles "Made in China"

Souvenirs: oft "Made in China"; vereinzelnt findet man noch Qualitätsläden, die NZ-Handmade verkaufen.

Fernsehen

TV 1, 2 und 3 sind die offiziellen Sender in NZ

Private/Lokale Sender (Coast to Coast o.ä.) sind im Aufbau

SKY-TV in grossen Ortschaften via Kabel: Film-Kanal, Sport-Kanal und Musik-Kanal

Neuseeländer sind TV-süchtig und "ziehen" alles rein: Auch Kinder schon frühmorgens vor der Schule

Fremdenverkehrsamt von Neuseeland
Das Neuseeländische Fremdenverkehrsamt unterhält ein Büro in Deutschland: 

Tourism New Zealand
Roßmarkt 11
60311 Frankfurt 
Tel: 069-9712110
Fax: 069-97121113

Das Fremdenverkehrsamt vertreibt einen kostenlosen Reiseführer. Leider hat sich die neuseeländische Regierung entschlossen, das Fremdenverkehrsamt in Frankfurt im August 2003 zu schliessen.

Geographie
Neuseeland ist ein langgestrecktes, schmales Land, das ungefähr in Nord-Süd-Richtung im Südpazifik liegt. Auf der Längsachse der Inseln liegen über weite Strecken Gebirge. Mit einer Gesamtfläche von ca. 266 171 km², die sich auf zwei Haupt- und einige kleinere Inseln verteilen, ist das Land etwas größer als die Britischen Inseln.  
Zwischen dem 35. Und dem 47. Breitengrad gelegen, ist Neuseeland in etwa mit dem europäischen Mittelmeerraum zu vergleichen.

Geld
Am besten und leichtesten kommt man mit einer Kreditkarte voran da diese in über 90% aller Geschäfte aktzeptiert und willkommen ist. Für Einkäufe in kleineren Shops ist der Gang zum Geldautomaten wohl unabdingbar.
Geschäftszeiten
In Neuseeland wird in nahezu allen Firmen und Büros Montags bis Freitags 9 bis 17 Uhr gearbeitet. Ausnahmen machen kleinere Geschäfte, Tankstellen, Agenturen und Büros der Fluggesellschaften. Läden sind normalerweise Montag bis Freitag von 9 bis 17.30 Uhr und Samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. An touristisch bedeutenden Plätzen findet man Läden oft auch abends und Sonntags geöffnet. Darüber hinaus hat jede Provinz Neuseelands ihren Jahrestag, der als örtlicher Feiertag immer auf einen Montag gelegt wird.
Medizinische Versorgung
Deutschland hat kein gesetzliches Versicherungsabkommen mit Neuseeland. Daher ist es sehr empfehlenswert vor der Abreise eine Reiseversicherung abzuschließen. Diese Reiseversicherungen gibt es im Reisebüro. Öffentliche Spitäler sind kaum ratsam, da das Gesundheitswesen in NZ derzeit völlig im Umbruch ist, aber jeder grössere Ort hat private Spitäler

Empfehlung: Gute Versicherung dringend nötig

Basis-Gesundheitsdienst nach wie vor in Ordnung: Besuchen Sie ohne weiteres die lokale Nurse oder den Doc, falls nötig. So kostet etwa eine Starrkrampf-Impung beim lokalen Doc nur 5 $, samt einem interessanten Gespräch. Die medizinische Versorgung in Arztpraxen und Krankenhäusern steht in Neuseeland auf einem sehr hohem Niveau, gleich ob es sich um staatliche oder private Einrichtungen handelt. In größeren Hotels steht den Gästen im Krankheitsfall meist ein Vertragsarzt zur Verfügung. Apotheken sind während der allgemeinen Geschäftszeiten geöffnet. Sie unterhalten darüber hinaus einen 24 Stunden Notdienst, der in der Lokalpresse veröffentlicht und auf Aushängeschildern an den Apotheken angegeben wird. Besucher, die auf ständige Einnahme von Medikamenten angewiesen sind sollten eine Bestätigung ihres Arztes mitführen- auch um mögliche Schwierigkeiten bei Zollkontrollen zu vermeiden. Falls verschreibungspflichtige Medikamente in Neuseeland gekauft werden müssen, wird auch hier ein Rezept benötigt. Spezielle Lebensmittel für Diabetiker und Allergiker sind in den sogenannten Health-Shops erhältlich.

Motels

Motels in div. Preisklassen und Ausstattungen, Familien bekommen für 60 bis 100 Dollar/Nacht meist grosszügige 2-Schlafzimmer-Units mit WC/Douche, Living-Room, Kitchen, TV, etc. Vielfach gibt's Rabatte (ausser in Hochsaison) Spez. Rabatte auch für 2- und mehrtägige Aufenthalte.

Notruf
In den Großstädten sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst über die Notrufnummer 111 schnell zu erreichen, andernfalls finden Sie entsprechende Informationen auf den ersten Seiten des Telefonbuchs oder in der Telefonzelle.
Post
 Die Postämter in Neuseeland sind normalerweise Montags bis Donnerstags von 08.30 Uhr bis 17 Uhr und Freitags bis 20 Uhr geöffnet. In manchen ländlichen Gebieten wird der Postservice auch von Einzelhandelsgeschäften übernommen. Neben dem Briefmarkenverkauf bieten die neuseeländischen Postämter Telefon- und Telegrammdienst sowie Kommunikation via Telefon, Telefax und Fernschreiber. Nicht wundern, in Neuseeland gibt es keine Postleitzahlen.
Regierungsform
Neuseeland, Mitglied des Commonwealth, ist ein unabhängiger, demokratischer Staat mit einem parlamentarischen System und dem allgemeinen Wahlrecht für die erwachsene Bevölkerung. Gleichzeitig ist Neuseeland eine konstitutionelle Monarchie: Als Staatsoberhaupt gilt Ihre Majestät Königin Elizabeth II., die hier von einem Generalgouverneur vertreten wird.

Links könnt Ihr das Wappen von Neuseeland sehen.

Schulferien
Die großen Schulferien, die auch als „Familienferien" gelten, sind von Mitte Dezember bis Ende Januar. Dazu kommen die zweite und dritte Maiwoche und die letzte Augustwoche und die beiden ersten Wochen im September.
Sicherheit / Schutz
Neuseeland gehört zu den Reisezielen dieser Erde, die auch heute noch ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Dennoch sollte man deshalb nicht unvorsichtig sein. Glücklicherweise werden hier Besucher nur gelegentlich zum Opfer von Straftaten und sehr selten von ernsthaften Überfällen. Wir empfehlen Ihnen deshalb für Ihre eigene Sicherheit und Ihren Besitz die gleiche Vorsicht walten zu lassen, wie Sie es zu Hause tun würden. Schließen Sie Ihr Auto immer ab, lassen Sie keine Kameras oder andere Wertgegenstände im unbewachten Wagen und achten Sie an öffentlichen Plätzen immer auf Ihre Gepäckstücke. Hotelsafes sollten benutzt werden. Grundsätzlich empfiehlt sich außerdem der Abschluß einer Reiseversicherung.
Sprache
In Neuseeland wird Englisch gesprochen, aber auch die Maori Sprache ist offizielle Landessprache und gewinnt immer mehr an Bedeutung.
Strom
Elektrische Geräte werden in ganz Neuseeland mit 230 Volt Wechselstrom (50 Hz) betrieben.  

Die Spannung ist damit so hoch wie in Europa. Völlig anders ist jedoch die Steckdosennorm (flache Stifte in der Form / \ ), weshalb für den Anschluß ein Adapter oder Weltstecker erforderlich ist.

Telefon
Orts,. Fern- und Auslandsgespräche können Sie von jedem öffentlichen Fernsprecher aus in Selbstwahl führen. Wie in Deutschland gibt es sowohl Münzfernsprecher als auch Kartentelefone. Telefonkarten erhalten Sie bei Postämtern und Kiosken. Die Vorwahl für Auslandsgespräche ist 00 (z.B. Deutschland 00 49 , Schweiz 00 41, Österreich 00 43).
Transfer
An allen Flughafenterminals sind Taxis verfügbar, meist fahren auch -preiswertere- Busse in die Stadt. Als Alternative gibt es auch einen “Door to Door” Shuttle Kleinbus mit dem Namen “Supershuttle”

Auckland Airport liegt 23 km von der Stadt entfernt. Zwischen dem International und den Domestic Terminals von Air New Zealand & Qantas (für Inlandsflüge) verkehrt ein kostenloser Airport-Shuttle Bus ca. alle 20 Minuten. Wenn man einen kleinen Spaziergang nicht scheut kann man auch quer über den Parkplatz laufen, die Entfernung zwischen den Terminals beträgt nur wenige hundert Meter. Wellington Airport ist 8 km von der City entfernt. Der Flughafen Christchurch liegt 11 km außerhalb der City.

Trinkwasser
Alle Städte und kleineren Ortschaften Neuseelands werden mit Wasser von bester Qualität versorgt. Das Leitungswasser ist überall zum Trinken geeignet.
Umsatzsteuer
Auf Waren und Dienstleistungen wird in Neuseeland eine 12,5 %ige Umsatzsteuer („GST" = Goods and Service Tax) erhoben. Diese Steuer kann auch bei Ausfuhr von Artikeln nicht erstattet werden.
Vorsichtsmaßnahmen
Zwar gibt es in Neuseeland weder giftige Schlangen noch andere gefährliche Tiere, doch mit einigen Plagegeistern muß in bestimmten Gegenden gerechnet werden: Sand-Flies sind in manchen Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit stark verbreitet; Sie können aber mit Mückenschutzmitteln abgewehrt werden.       Wespen sind neuerdings zu einem Problem geworden, vor allem in Auwäldern der nördlichen und zentralen Gebiete der Südinsel. Sie können einem die Freude an der Natur allerdings kaum verderben. Wer allerdings allergisch auf Stiche reagiert, sollte geeignete Sprays, Cremes oder Antihistaminika (in Apotheken erhältlich) mitnehmen. Giardia ist ein mikroskopisch kleiner Parasit, der in einigen Flüssen und Seen des Hinterlandes vorkommt. Er kann ernste Magenbeschwerden verursachen, weshalb in den betreffenden Gebieten Wasser möglichst abgekocht getrunken werden sollte. Nähere Informationen über Giadia sind bei den örtlichen Büros des Departments of Conservation erhältlich. Aufgrund der Nähe zum Südpol und der mittlerweile abnehmenden Ozonschicht gelangt die Sonnenstrahlung ungehindert auf die Erde. Deshalb ist eine Kopfbedeckung ebenso empfehlenswert wie Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Bitte denken Sie daran, daß Ihre Haut besonders empfindlich ist, wenn Sie aus dem Winter in der nördlichen Hemisphäre kommen.
Währung
Die neuseeländische Währung ist der Neuseeland Dollar (NZD) Münzen gibt es für 5, 10, 20 50 Cents, 1 und 2 Dollar; Banknoten für 5, 10, 20, 50 und 100 Dollar.
Zeitzone
Neuseeland, unweit der Datumsgrenze gelegen, ist der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) 11 Stunden voraus. Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied jedoch nur 10 Stunden, während der neuseeländischen Sommerzeit (Oktober bis Ende März) dagegen 12 Stunden.
Zeitungen

Viele Lokal-/Regionalzeitungen - keine nationale Zeitung. Sonntagszeitungen mit Klatsch und Tratsch. Gratiszeitungen: mehr als genug, allerdings oft mit brauchbaren Infos für Touristen

Zelten

Das freie Zelten wird mehr und mehr verboten. Zelten Sie trotzdem, aber fragen Sie immer die Landbesitzer/Nachbarn

Zeltplätze: meist sauber und komfortabel

Cabins: lohnen sich oft nicht. Klein, eng, teuer

Zeltplätze relativ teuer: Für eine Familie muss man zwischen 25 bis 40 Dollar/Nacht rechnen

Im Januar sind schöne Plätze oft ausgebucht.

Zoll
Neben Artikeln des persönlichen Bedarfs (Kleidung, Kameras, saubere Camping-Ausrüstung usw.) dürfen Besucher, die über 17 Jahre alt sind, folgende Artikel steuer- und zollfrei einführen:

-Tabakwaren: 200 Zigaretten oder 250 gramm Tabak oder 50 Zigarren bzw. eine Mischung aus diesen Tabakwaren, deren Gewicht 250 Gramm nicht übersteigt.
-Alkoholische Getränke: 4,5 Liter Wein (z.B. 6 Flaschen zu je 750 ml) oder 4,5 Liter Bier und eine Flasche Spirituosen von maximal 1,125 Liter.
-Andere Artikel mit einem Gesamtwert von NZD 700
.